Thuja schneiden - Anleitung in 7 Schritten

Thujen kennt man auch unter der Bezeichnung Lebensbaum. Die immergrünen Gewächse sind beliebte Heckenpflanzen. Sie sind recht pflegeleicht, kosten nicht viel, lassen sich in jede gewünschte Form bringen und bieten das gesamte Jahr über einen guten Sichtschutz.

Empfehlenswert sind vor allem die helleren Sorten, denn eine dunkelgrüne Wand aus Thujen kann etwas düster und bedrohlich wirken. Fast alle Thujasorten benötigen einen ordentlichen Schnitt, damit der Sichtschutz gewährleistet bleibt und die Gehölze nicht verkahlen.

Wann schneidet man Thuja?

  • Theoretisch kann die Thujahecke ganzjährig geschnitten werden, solange es keinen Frost gibt. Es gibt aber Termine, bei welchen der Schnitt besonders günstig ist. Das ist beispielsweise im Juni und Juli der Fall.
  • Nach Johanni Ende Juni stoppt die Pflanze ihr Wachstum einige Zeit. Danach wächst sie langsam weiter und die Schnittstellen sind bald nicht mehr zu sehen.
  • Bei diesem Schnitttermin ist meist ein Schnitt im Jahr ausreichend.
  • Viele empfehlen den Schnitt im Frühjahr, kurz vor Austriebsbeginn. So ist die Zeit, in der die Pflanze etwas unschön aussieht recht kurz. Bei starkwüchsigen Sorten macht sich dann aber oft noch ein Schnitt erforderlich, in der Regel im Herbst.
  • Man beginnt mit den Schnittmaßnahmen, wenn die Thujen etwa einen Meter hoch sind.
  • Wenn man zu spät mit dem Schneiden beginnt, kann die Pflanze innen durch den Lichtmangel schon verkahlt sein. Dort drinnen wächst nichts mehr nach.

Wie wird geschnitten?

  1. Niemals ins alte Holz schneiden! Die Lücken schließen sich nur sehr langsam, manchmal überhaupt nicht.
  2. Man schneidet immer nur in dem grünen Bereich!
  3. Ein Radikalschnitt ist nicht möglich, also lieber regelmäßig schneiden!
  4. Nicht an sonnigen Tagen schneiden! Es kann an den Schnittstellen zu Verbrennungen kommen.
  5. Man schneidet am besten eine Trapezform, unten breiter als oben. So gelangt viel Licht ins Innere, das ist wichtig. Außerdem kann so im Winter nicht viel Schnee auf der Pflanze liegen bleiben. Eine schwere Schneelast kann dazu führen, das Teile der Thuja wegbrechen.
  6. Man kann Seile als Begrenzungen spannen und an ihnen entlang schneiden, wenn man kein gutes Augenmaß hat.
  7. Geschnitten wird mit einer Heckenschere.

Schnitt bei Krankheiten oder Schädlingsbefall

  • Leider werden auch Thujen nicht von Krankheiten und Schädlingen verschont. Besonders Pilzbefall sorgt für braune Nadeln, ebenso die Thuja-Minimiermotte.
  • Am besten schneidet man mehrmals im Jahr, beginnend im Frühjahr.
  • Befallene Pflanzenteile müssen herausgeschnitten werden!
  • Im Sommer wird noch einmal geschnitten. Das ist besonders bei den Motten wichtig, um zu verhindern, dass die geschlüpften Plagegeister sich ausbreiten können.

Unsere Tipps

  1. Die unterschiedlichen Thujasorten müssen nicht alle gleich häufig geschnitten werden. Wer bei der Sortenauswahl aufpasst und eine Sorte wählt, die nicht viel geschnitten werden muss, spart sich den einen oder anderen Schnitt. Thuja Brabant ist besonders wuchsfreudig.
  2. Nicht während der Brutzeit von Vögeln schneiden, die eine dichte Thujahecke gern zum Brüten nutzen!

Unsere Themen im Überblick