Anleitung zum Olivenbaum schneiden - Wann ist der beste Zeitpunkt?

Mit einem Olivenbäumchen holen sich viele Gartenliebhaber ein Stück Urlaub ins heimatliche Gefilde. Die Bäume prägen mediterrane Landschaften und erinnern an wunderschöne Urlaubstage. Der Olivenbaum ist recht pflegeleicht, dazu immergrün und er trägt sogar Früchte. Damit wird er zu einer beliebten Kübelpflanze. Auspflanzen kann man ihn nicht, dazu sind unsere Winter zu kalt.

Geschnitten wird der Olivenbaum, damit er eine stattliche Krone erhält. Man kann normal zurückschneiden, dem Baum aber auch einen Formschnitt verpassen. Der Olivenbaum ist auch als Bonsai geeignet und muss da auch regelmäßig geschnitten werden.

Wann schneidet man?

  • Der Olivenbaum kann eigentlich rund ums Jahr geschnitten werden.
  • Empfehlenswert ist aber, ihn im Frühjahr und nicht im Herbst zu schneiden. Die Überwinterung in meist nicht idealen Quartieren bereitet dem Olivenbaum genug Stress, da muss er nicht noch den Schnitt verkraften.
  • Man schneidet, sobald man ihn wieder heller stellen kann. Blüten entwickeln sich eh nur an den neu austreibenden Ästen, also kann man getrost ordentlich einkürzen.

Wie schneidet man?

  • Haupttriebe lässt man stehen!
  • Kranke oder abgestorbene Triebe schneidet man heraus!
  • Nach innen wachsende Äste und Konkurrenzäste müssen ausgeschnitten werden!
  • Auch überkreuz wachsende Triebe müssen aus der Krone heraus!
  • Dünne Zweige müssen entfernt werden!
  • Die Krone muss licht und luftig sein!
  • Die Hauptäste kann man auf eine Länge schneiden, so dass sich eine gleichmäßige Krone entwickelt. Das hat nur eine optische Wirkung.
  • Der Haupttrieb muss länger als der Seitentrieb sein!
  • Man schneidet vor allem die frischen grünen Zweige, da der Baum viel Kraft benötigt, diese zu verholzen!
  • Nachwachsende Triebe am Wurzelbereich kann man ganzjährig entfernen.
  • Sobald sich erste Knospen zeigen, benötigt der Olivenbaum mehr Wasser.
  • Normalerweise verträgt der Olivenbaum einen Schnitt sehr gut.

Fazit

Wenn der eigene Olivenbaum einmal so urig aussehen soll, wie die Originale in Griechenland, dann lässt man ihn ungeschnitten wachsen. Das heißt, man entfernt nur abgestorbene und kranke Teile. Notfalls kann man etwas auslichten, falls die Äste innen zu eng stehen. Alles andere lässt man wachsen. Voraussetzung ist dann irgendwann natürlich, dass man genügend Platz hat. Die ursprünglich gewachsenen Olivenbäume sehen einfach besser aus als die regelmäßig gestutzten. Auf die „Erträge“, insofern es welche gibt, hat der Schnitt kaum Auswirkungen.

Unsere Themen im Überblick