Oleander schneiden: 3-Schritte-Anleitung & Zeitpunkt

Zu einem mediterranen Flair auf deutschen Terrassen tragen außer Zitrusgewächsen und Olivenbäumen auch die Oleander bei. Sie mögen keine Kälte, deshalb empfiehlt sich die Kultivierung in Kübeln, denn das erleichtert den Umzug zur Überwinterung an einen frostfreien Ort.

Damit ein Oleander auch tatsächlich jedes Jahr für herrlichen Blütenschmuck sorgt, sollten beim Schneiden ein paar Punkte beachtet werden.

Der ideale Zeitpunkt

  • Alte Blüten können jederzeit entfernt werden, obwohl sie auch von alleine abfallen. Da sie aber meist noch eine Weile am Oleander verweilen, sehen übermäßig viele davon nicht unbedingt attraktiv aus. Die welken Blüten sollten jedoch nicht abgeschnitten sondern einfach nur abgezupft werden.
  • Der eigentliche Rückschnitt des Oleanders erfolgt entweder im Herbst kurz bevor er an seinen Überwinterungsplatz gebracht wird oder im Frühjahr, nachdem er wieder ins Freie durfte.

Oleander - Schnittanleitung

Unterschieden wird prinzipiell zwischen einem alljährlichen Erhaltungsschnitt und einem Radikalschnitt, wenn das Gewächs zu hoch oder unten total kahl geworden ist. Ein kompletter Rückschnitt lässt ältere Oleander wieder buschiger nachwachsen. Dabei bleiben nur noch die fingerdicken Stängel stehen. Allerdings wird es in diesem Fall im darauf folgenden Sommer keine Blüten geben. Mit jährlichen, schonenden Erhaltungsschnitten fällt dagegen keine Blühsaison aus, siehe nachstehende 3-Schritte-Anleitung:

  1. Der Oleander legt seine Blütenknospen bereits im Vorjahr an. Deshalb wird jeder Ast nur bis zu den bereits gebildeten Knospen gekürzt. Dazu ist noch nicht einmal zwingend eine Schere nötig, denn die Triebe lassen sich stattdessen auch ausbrechen. Der Oleander sieht nach dieser Prozedur in keinster Weise beschnitten aus.
  2. Damit ein Oleander nicht von unten heraus verkahlt, sollten beim alljährlichen Einkürzen auch stets ein paar Triebe direkt über dem Boden abgeschnitten werden.
  3. Wie sieht es im Strauchinneren aus? Quer wachsendes, überhängendes und beschädigtes Geäst wird bis aufs alte Holz zurückgeschnitten. Dieses Auslichten kann bei Bedarf auch zwischendurch erfolgen.

Vorsichtsmaßnahmen beim Schneiden

  • Aus offenen Wunden tritt ein weißer Pflanzensaft aus, der zu Allergien führen kann. Deshalb empfiehlt sich unbedingt das Tragen von Handschuhen bzw. das Waschen der Hände nach dem Schnitt.
  • Die Äste eines Oleanders sind sehr flexibel, so dass beim Schneiden auch einmal ein Ast unkontrolliert zurück schnellt. Die harten Blattspitzen können dabei die Haut und im ungünstigsten Fall die Augen verletzen.

In der Regel wird der erste Schnitt etwa 2 Jahre nach dem Kauf fällig. Wenn ein Oleander jedes Jahr einen moderaten Rückschnitt erhält, bleibt er schön buschig und treibt jede Saison fleißig Blüten aus.

Quelle: www.gartendialog.de/gartenpflanzen/oleander/oleander-pflege.html

Unsere Themen im Überblick