Lavendel schneiden: Wann ist der beste Zeitpunkt zum Lavendelschnitt?

Lavendel ist in unseren Gärten sehr beliebt, das liegt natürlich an seinem tollen Duft und er sieht zudem gut aus. Außerdem wird er viele an den Urlaub in den mediterranen Gebieten Europas erinnern. Eigentlich ist Lavendel sehr pflegeleicht. Einzig der Schnitt macht etwas Arbeit. Der ist allerdings notwenig, dass die Pflanze nicht verholzt und dann verkahlt, weil sich aus altem Holz keine neuen Triebe bilden.

Außerdem kann es ohne Schnitt passieren, dass das untere Drittel so massiv wird und die wenigen frischen Triebe so hoch, dass von den Rosen, die gern mit Lavendel zusammen stehen, nicht mehr viel zu sehen ist. Das ist nicht Sinn und Zweck. Ein regelmäßiger Schnitt beugt dem vor.

Wann schneiden?

Ideal ist, nicht nur einmal zu schneiden. Man schneidet im Frühjahr, im Sommer die Blüten zur Ernte (wer möchte), nach dem Verblühen und wenn die Pflanze total aus der Form geraten ist.

  • Etwa im April, wen sich die Sonne wieder länger zeigt, ist es Zeit für einen kräftigen Rückschnitt.
  • Man schneidet nicht ins alte Holz, aber ordentlich was weg, sonst verkahlen die Pflanzen.
  • Wenn man von Anfang an reichlich einkürzt, wird dem Verkahlen vorgebeugt.
  • Etwa ein Drittel wegschneiden!
  • Von Juni bis August kann man Blüten ernten. Diese schneidet man, kurz bevor sie sich öffnen.
  • Man schneidet den langen Stiel ab und das erste Blattpaar. So kann sich die Pflanze dort neu verzweigen, wird dichter. Einige Sorten blühen durch diesen Schnitt ein zweites Mal. Das ist aber sortenabhängig.
  • Wenn die Blüten verblüht und unansehnlich geworden sind, schneidet man die Stiele ab, ebenfalls mit dem ersten Blattpaar.
  • Im Herbst darf man nicht zu tief schneiden. Wenn zu wenig Blätter vorhanden sind, verliert der Lavendel seinen Schutz und kann den Winter mit Schäden oder gar nicht überstehen.

Wann schneiden?

  • Man schneidet immer mit einer scharfen Gartenschere.
  • Nicht in verholzte Pflanzenteile schneiden!
  • Holzige Äste ganz entfernen, direkt am Ansatz!
  • Keine Stummel stehen lassen!
  • Möglichst von Anfang an jährlich und regelmäßig schneiden!
  • Immer nur so tief schneiden, das Blätter erhalten bleiben!
  • Beim Notfallschnitt verkahlter Lavendelbüsche geht man folgender Maßen vor. Man schneidet nur eine Seite der Pflanze tief weg, lässt etwa 5 bis 10 cm stehen. Die andere Hälfte bleibt stehen und versorgt die Pflanze. Mit etwas Glück treibt die geschnittene Seite aus. Wenn die Triebe stark genug sind, schneidet man die andere Seite. Garantien gibt es keine, aber einen Versuch ist es Wert.

Lavendel ist eine schöne und dankbare Pflanze. Mit einem regelmäßigen Schnitt bleibt ihr Wuchs kompakt und viele Blüten sind garantiert.

Unsere Themen im Überblick